Suche | Impressum | Kontakt | Sitemap

Jeanette Kurz: Die St. Goarer CDU-Frauen benötigen keine Quote

Jeanette Kurz (im Bild 3. v.l.) wurde als Nachfolgerin von Norma Kirchen-Hubrath (im Bild 2.v.l.), die aus gesundheitlichen Gründen für dieses Amt nicht mehr kandidierte, als Vorsitzende der St. Goarer CDU-Frauen gewählt. Dieses Amt hatte sie bereits in der Vergangenheit mit großem Erfolg ausgeübt.

Zu ihrer Stellvertreterin wurde Norma Kirchen-Hubrath und als Beisitzerinnen Coby Hubrath, Gisa Michel (1. und 2. v.r.) und Helga Gärtner-Hardtke gewählt. Kerstin Arend-Langenbach (1. v. l.) komplettiert den neuen Vorstand.

Jeanette Kurz

Die St. Goarer Frauen benötigen, so Jeanette Kurz in ihrem Stadtverband keine Quote, denn sie sind in allen städtischen Greminen stark vertreten.Der neue Vorstand, so Jeanette Kurz, stellt zurzeit ein ehrgeiziges Zweijahresprogramm zusammen, in dem auch eine Exkursion zum Europaparlament nach Brüssel vorgesehen ist. Ein besonderes Augenmerk wird aber auf dem 70 - jähringen Jubiläum der Frauen-Union im nächsten Jahr liegen. Weiterhin will die neue Vorsitzende die Gemeinsamkeiten´und den Zusammenhalt innerhalb der Frauen-Union stärken und plant hierzu viele kleinere Aktionen/Treffen. Gemeinsam mit Kerstin Arend-Langenbach lädt Jeanette Kurz alle Damen der St. Goarer Stadtteile ein, bei der äußerst rührigen politischen Damenriege mitzumachen.